Dieses Lernmodul wurde von dem Verein EUCC - Die Küsten Union Deutschland e.V. im Rahmen des Forschungsprojektes „Forschung für ein Integriertes Küstenzonenmanagement in der Odermündungsregion (IKZM-Oder)“ unter Einbeziehung der Forschungergebnisse erstellt.

Natura 2000


Zusammengestellt von:
Claudia Schwarzburg
Juni 2006

 

Abb. 1: Die Bedrohung der Arten,  http://www.spiegel.de/ [41]

  Zum Lesen

Durch die zunehmende (Zer-)Störung von Lebensräumen, aufgrund von Flächenverbrauch sowie Vernichtung, Verkleinerung und Zerschneidung und somit Verinselungen von natürlichen und naturnahen Biotopen, ist die biologische Vielfalt und somit die genetische Diversität stark bedroht und nimmt unaufhaltsam ab. Dabei enthält diese Artenvielfalt

"ein unschätzbares genetisches Reservoir, das für den medizinischen, biologischen, landwirtschaftlichen und sonstigen wissenschaftlichen Fortschritt unverzichtbar ist" [2].

Durch den Aufbau eines kohärenten, ökologischen Schutzgebietssystems mit dem Namen Natura 2000 wollen die Staaten der Europäischen Union den Naturschutz der Mitgliedstaaten länderübergreifend betreiben und gleichzeitig das gemeinsame Naturerbe bewahren.

Diese geschaffenen Regelungen zu Natura 2000 sind für alle Mitgliedstaaten verpflichtend und in das jeweils geltende nationale Recht jener Staaten umzusetzen, um dem fortschreitenden Rückgang der biologischen Vielfalt entgegenzutreten und einzudämmen.

Jedoch hat das lange Zögern bei der Umsetzung dieses Schutzgebietssystems und die daraufhin unter Druck der Europäischen Union verspätet gemeldeten Gebiete viele konträre Meinungen und Widerstände gegenüber diesen entstehenden Schutzgebieten hervorgerufen. Diese resultieren aus Angst vor zukünftigen Einschränkungen, Behinderungen und Verboten, gerade im Bereich der wirtschaftlichen Entwicklung, aus Angst vor zu hohen Kosten durch Verträglichkeitsprüfungen bei Maßnahmen und Projekten, aus Angst vor Restriktionen im Freizeit- und Tourismusbereich.

  WWW-Link
  WWW-Link

Ziel dieses Lernmoduls ist es somit, über Natura 2000 zu informieren und die sich dahinter verbergenden Richtlinien näher zu erläutern. Auf den folgenden Seiten werden daher zunächst Ziel und Inhalt der Richtlinien sowie deren generelle Umsetzung und Handhabung erklärt. Anschließend wird kurz ein Überblick über den aktuellen Stand des entstehenden Schutzgebietes in Deutschland und an den Küstengebieten gegeben. 
Da sich dieses Lernmodul in das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsprojekt "Integriertes Küstenzonenmanagement in der Odermündungsregion" eingliedert, wird anhand dieser Region schließlich auf die konkrete Umsetzung von Natura 2000 eingegangen sowie auch auf die notwendige Zusammenarbeit zwischen den Nachbarstaaten Polen und Deutschland. Alle Ergebnisse dieses Forschungsprojektes werden in dem internet-basierten, regionalen Informationsystem veröffentlicht, welche durch die EUCC - Die Küsten Union Deutschland entwickelt und gepflegt wird. 

Wenn Sie über weitere Informationen z.B. in Form von Bildern oder PDF-Dokumente verfügen oder Hinweise auf Web-Links zu diesem Thema haben, so wenden sie sich bitte an schwarzburg@eucc-d.de, ich nehme Ihre Anregungen gerne auf.