textZahlen zum Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Der Tourismus erbringt in Mecklenburg-Vorpommern 10% des Bruttoinlandsproduktes des Bundeslandes. Die Fremdenverkehrsintensität weist den größten Wert in ganz Deutschland auf. Dieser Wert wird aus der Relation von Übernachtungen pro 100 Einwohner gewonnen.

Im Jahr 2002 wurden 21 Millionen Übernachtungen verzeichnet, damit lag das Verhältnis bei ca. 1200 Übernachtungen pro 100 Einwohner. Seit 1992 wachsen die Zahlen der Beherbergungsbetriebe und vorhandenen Betten stetig an. Camping spielt im nordöstlichsten Bundesland auch eine große Rolle. Im Jahr 2002 campierten 16,1% der Urlaubsgäste in Zelt oder Wohnmobil.

Touristen aus dem Ausland, die in Mecklenburg-Vorpommern übernachten, stellen nur 2-3% der Gesamtübernachtungsgäste. Die meisten dieser Urlauber stammen aus Schweden und Dänemark. Die Zahl von Niederländern und Schweizern hat in den letzten Jahren allerdings kontinuierlich zugenommen.

Quelle: BREITZMANN, K.-H. (Hrsg.), Tourismus und Auslandstourismus im Ostseeraum. In: Beiträge und Informationen aus dem Ostseeinstitut für Marketing, Verkehr und Tourismus an der Universität Rostock, Heft 14 (Rostock 2004).